In der Festschrift zum 500 jährigen Bestehen der Hammer Schützenbruderschaft
war über die St. Rochus Kompanie zu lesen:

Im August des Jahres 1905 wurde von mehreren Hammer jungen Männern der Wunsch geäußert, eine Schützenkompanie zu gründen, um am Hammer Schützenfest teilzunehmen. Am 16. August des Jahres 1905 wurde von diesen jungen Männern eine Zusammenkunft vereinbart, welche im Lokale des Herrn Josef Heckhausen stattfand. Da an diesem Tage das Fest des Hl. Rochus gefeiert wurde, beschloss man, die Kompanie zu gründen, mit dem Namen ”St. Rochus-Kompanie, Düsseldorf-Hamm”. Die St. Rochus-Kompanie setzte sich zum Ziele, altes Brauchtum zu wahren und zu fördern sowie das Erbe Ihrer Väter getreu im christlichen Sinne anzutreten und zu erhalten.
Als Gründer kommen in Betracht: Hermann Weitz, Heinz Hosten, Peter Hecker, Theodor Pohl, Bernhard Pohl, Wilhelm Haardt, Anton Hosten, Josef Weitz, Josef Hecker, Wilhelm Esser, Heinz Esser, Josef Pempelfort, Theodor Pempelfort.
Am ersten Sonntag im September des Jahres 1905 nahm die Kompanie am heimatlichen Schützenfeste unter Führung des Hauptmanns Heinrich Weitz teil. Bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges wurde ununterbrochen am Hammer Schützenfest teilgenommen. Während des Krieges von 1914-1918 wurde das ganze Schützenwesen eingestellt. Es starben für Heimat und Vaterland: Wilhelm Haardt und Theodor Pohl.
Durch die Kriegsnöte und die nachfolgenden Hungerjahre bedingt, wurde vorerst kein Schützenfest mehr abgehalten. In diesem Zeitlauf bis zur Wiedergründung der jetzigen St. Rochus-Kompanie starben an aktiven Mitgliedern: Heinrich Weitz, Josef Pempelfort, Peter Hosten, Peter Hecker, Theodor Pempelfort.
Im Jahre 1954 entspross aus alter Wurzel neue Kraft, welche Veranlassung gab, die St. Rochus-Kompanie neu zu gründen, um das heimatliche Schützenfest zu verschönern. Die Neugründer versammelten sich am 2. Juni 1954 im Lokal Kurt Kampes und ließen die St.-Rochus-Kompanie neu erstehen. Als Neugründer kommen in Frage: Willi Andree, Josef Andree, Hermann Andree, Willi Konen, Josef Küpper, Jakob Knell, Josef Knell, Willi Hecker, Hermann Weitz, Heinz Kreuels, Heinz Hosten, Josef Hecker.
Als Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Hermann Weitz als Hauptmann, Josef Küpper als Kassenführer und Hermann Andree als Schriftführer.
Als neue aktive Mitglieder kamen noch hinzu: Heinrich Küpper I, Heinrich Küpper II, Willi Küpper, Willi Wolfgarten, Heinz ,Eyckeler, Jakob Porten. Es wurde unter anderem beschlossen, eine neue Uniform anfertigen zu lassen.
Am ersten Sonntag im September 1954 stellte sich die Kompanie mit 14 aktiven Schützen der St.-Sebastianus-Bruderschaft Düsseldorf-Hamm zur Verfügung, um am Schützenfest teilzunehmen. Wie beim ersten Schützenfest, so auch in den folgenden Jahren wurde unter Vorantritt eines Tambourcorps und einer Musikkapelle das Schützenfest begangen. Eine neue Vereinsfahne mit dem Bildnis des Hl. Rochus und der St. Rochus-Kapelle sowie der Inschrift ,,Einigkeit macht stark” wurde im Jahre 1955 angeschafft.
Am 50. Jubiläumstage der alten St. Rochus-Kompanie wurde die neue Fahne vom Hochw. Herrn Pfarrer Otto Berger in der St. Rochus-Kapelle in Anwesenheit der noch überlebenden ersten Gründer: Franz Käsgen, Wilhelm Esser, Hubert Weitz, Wilhelm Hecker, Heinrich Esser, Heinrich Küpper, Josef Weitz, Josef Hecker, kirchlich geweiht. Anschließend wurde in unserer Pfarrkirche St. Blasius ein feierliches Hochamt für die Lebenden und Verstorbenen der St. Rochus-Kompanie zelebriert. Nach dieser kirchlichen Feier wurde die neue Vereinsfahne im Vereinslokal Kurt Kampes ihrem Zwecke mit den Worten übergeben: ,,Es falle die Hülle und du geliebtes Kleinod, du Stolz und Zierde unserer Kompanie, erhalte in uns und der ganzen Gemeinde stets christlichen Sinn und Heimatliebe, damit in Zukunft ein ferneres Blühen und Wachsen der Kompanie und der ganzen St. Sebastianus-Bruderschaft gewährt wird."

Adam Offermann